Das Berufsbildungsgesetz schreibt im Ausbildungsberuf "Automobilkaufmann/-kauffrau" eine Zwischenprüfung und eine Abschlussprüfung vor.

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung findet nach der Hälfte der Ausbildungsdauer statt und prüft den Kenntnisstand der Auszubildenden, den diese bis zu diesem Ausbildungszeitpunkt erworben haben müssten.
Das Ergebnis der Zwischenprüfung fließt nicht in das Ergebnis der Abschlussprüfung ein.

 

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung wird von der IHK bzw. von der HWK durchgeführt.
Prüfungsfächer
•    Vertriebs- und Serviceleistungen (beinhaltet die Fächer: RWC, Vertrieb, Service und Auftragsabwicklung, Kfz-Technik)
•    Finanzdienstleistungen
•    Wirtschafts- und Sozialkunde (beinhaltet die Fächer AWL und Sozialkunde)
•    Mündlich/Praktische Übungen

 

Vorzeitige Zulassung

Sie können als Auszubildender vorzeitig zur Abschlussprüfung zugelassen werden, wenn Ausbildungsbetrieb und Berufsschule Ihnen überdurchschnittliche Leistungen bescheinigen (IHK-Antrag auf vorzeitige Zulassung).
Wenn sie die Berufsabschlussprüfung nicht bestehen, können sie ihre Ausbildung verlängern. Aber nur, wenn sie dies auch bei der zuständigen Stelle beantragen (IHK-Antrag zur Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses).


Nichtbestehen

Wenn sie die Berufsabschlussprüfung nicht bestehen, können sie ihre Ausbildung verlängern. Aber nur, wenn sie dies auch bei der zuständigen Stelle beantragen (IHK-Antrag zur Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnisses).

Kontakt

Berufsschule II Rosenheim | Wittelsbacherstr. 16a | 83022 Rosenheim | Tel.: 08031 2168-0 | Fax: 08031 2168-49 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!